Falter ändern ihr Verhalten

News Aktuell Online, 03. September 2014, 07:21 Uhr

Wir kennen sie als die staubigen, wehrlosen, ja gar etwas dümmlichen Wesen, die sich nachts achtlos in den Tod einer künstlichen Lichtquelle werfen und darin schliesslich traurig verenden. Nachtfalter, die Gothics unter den Schmetterlingen. Sie scheinen arglos – bis heute. Seit Neustem mehren sich weltweit Meldungen über merkwürdige Ereignisse.

Bundesämter warnen

Das eidgenössische Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV ist besorgt und ruft die Bevölkerung zur Vorsicht auf. Nicht nur Nachtfalter, sondern auch die bunten Prostituierten der Art, die Schmetterlinge sind betroffen. Die Tiere scheinen zunehmend ihr natürliches Verhalten zu ändern und geraten so zunehmend in den Fokus des öffentlichen Interesses. Vermehrt werden Berichte aus der ganzen Welt, über Angriffe auf höhere Säuger durch Nachtfalter und Schmetterlinge laut. Auch Menschen scheinen überall und jederzeit ins Fadenkreuz der Falterattacken zu geraten. 

Immer mehr Opfer

Wie in verschieden Spitälern, Hausarztpraxen und Notfallaufnahmen zu erfahren ist, scheinen die Nachtfalter aus dem Schutze der Dunkelheit anzugreifen. Sie attackieren das Gesicht, einige auch gezielt die Augen ihrer Opfer. Offenbar versuchen sie bei diesen, Muskelrisse im Nackenbereich oder Stürze zu provozieren. Schmetterlinge scheinen ihr Verhalten auf eine andere, aber nicht weniger perfide Weise geändert zu haben. Meist sollen sie zubeissen und verursachen bei ihren Opfern kleine, nicht aber minder schmerzhafte Wunden. In vereinzelten Fällen, hätten sich die Tiere dermassen in ihren Opfern verbissen, dass sie nur noch mit chirurgischer Hilfe entfern werden konnten.

Besondere Vorsicht geboten

Bis heute ist nicht klar, was die Ursache dieser Verhaltesveränderung bei den Tieren ist, Experten sind Ratlos. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG), sowie das Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), sprechen von einer ernsten Bedrohung für die Bevölkerung und die Landwirtschaft. Sie greifen indes zu drastischen Massnahmen. Opfer von Schmetterling-Biss-Attaken werden rigoros und bis auf weiteres unter strenge Quarantäne gestellt. Gerüchten zu folge, wird über eine Infektion, durch ein bis dato noch unbekannten Erreger nachgedacht.

Kein Ende absehbar

Offizielle Stellen hüllen sich aber weitgehend in Schweigen und verweisen auf ihre Pressebüros. Ein Ende dieses Schauspiels ist nicht absehbar, vielmehr scheint sich das Phänomen weiter auszubreiten.

(Der Wechselbalg)

Abfall:

scheinen ihr Verhalten in erschreckender Weise zu ändern So kennen wir sie.der irritierenden MeldungenDie Sprecher des VBS und des BAG,Um einer befürchteten weltweiten Zombiapokalypse entgegen zu treten. Sie raten der Bevölkerung, sich von Faltertieren fern zu halten und diese mit Pestiziden zu bekämpfen., ja gar von KriegVerschiedene Weltuntergangssekten verkünden das Ende der Welt und erleben im Zuge dieser Ereignisse regen Zulauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.